stoerer_v02


 
„Musik war und ist für mich immer schon wichtig und ein Leben ohne Musik kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, ob ich nun vor meiner Klasse stehe oder auf einer Bühne.“


Wer Elli heute trifft merkt sofort, dass ist nicht mehr „die Elli ausm Fernsehen“, die vor inzwischen über 8 Jahren Deutschland sucht den Superstar gewann und immer noch den Titel einzige weibliche Siegerin trägt.


Elli Erl ist mittlerweile 33, trägt die Haar blond und für ihre Schüler an einer Realschule in Düsseldorf ist sie die Frau Erl. Seit 2 Jahren ist Elli Lehrerin für Musik und Sport und wenn man sie darauf anspricht strahlt sie. „Ich hätte nie gedacht, dass mir das Lehrerin sein so viel Spaß macht. Im Gegenteil, als ich damit anfing hatte ich große Sorge: Wie wird das werden, nicht mehr Vollzeit-Musikerin zu sein, werd ich jetzt ´spießig und etabliert`? Und es ist alles so anders geworden. Ich liebe meine Schüler, meine Kollegen, ich fühle mich da komplett angekommen! Und das Beste, ich singe und mach Musik und das jeden Tag.“


Natürlich kommt eine Sache zwangsläufig zu kurz. Die Zeit, mal wieder ein richtig tolles Studioalbum aufzunehmen, hat Elli nicht mehr. Umso wichtiger ist es für sie, dass sie es immer noch schafft aufzutreten, ob in ihrer Wahlheimat Köln oder quer durch die Republik.
„Ich genieße es total, in meiner Freizeit ein bisschen rumzutingeln und da ist es auch ganz egal wo ich spiele, ob im coolen Club in Köln oder bei einem Stadtfest in Niederbayern. Und ich freue mich so, dass die Leute immer noch meine Musik gerne hören!“


Trotz ihres Schulalltags ist Elli stolz, dass sie noch eine Sache hinbekommen hat. Für den Schulbuchverlag Verlag an der Ruhr hat sie eine kleine Autobiographie mit dem Titel „Gecastet“ geschrieben. „Das Schöne an dem Buch ist, dass es auch als Unterrichtsstoff verwendet wird. Schüler erfahren da viel über das Castinggeschäft, wie das für mich alles war und das es nicht immer alles Glamour war.“


Elli ist meistens alleine mit ihrer Gitarre zu sehen und zu hören, aber ab und an, wenn es laut sein muss, reist die Band mit an. Gespielt werden dann ihre eigenen Songs der letzten Jahre und die Lieblingscoverversionen.